(Stadt Hirschau)

Jubiläumsweg in Hirschau lädt ein – zum Flanieren und in der Vergangenheit schwelgen

In diesem Jahr jährt sich die erste urkundliche Erwähnung der Stadt Hirschau zum 750. Mal. Da ein großes Fest leider nicht möglich ist, hat sich die Stadt zusammen mit den Gastronomen, Einzelhändlern und Vereinen etwas ganz Besonderes einfallen lassen um diesem Jubiläum zumindest ein bisschen gerecht zu werden.

Werkmarkt Eisen Schertl

Beim Werkmarkt Eisen Schertl wird neben der Geschichte des Unternehmens auch der Ver-gleich zwischen alten und neuen Haushaltsgegenständen gezeigt.

Auf einem Jubiläumsweg, der durch die gesamte Innenstadt führt, können die Besucher eine Reise in die Vergangenheit der Stadt und ihrer Geschichte machen.

 

Übersichtsplan


Und die Teilnehmer haben sich wirklich etwas einfallen lassen. Da gibt es zum Beispiel einen Vergleich zwischen alt und neu beim Werkmarkt Eisen Schertl. Hier sind alte und neue Haushaltsgeräte ausgestellt, oder bei der Boutique Dobmeyer: hier sind Holzskier und ein alter Holzschlitten ausgestellt und man kann Bilder aus vergangener Zeit des Monte Kaolino und des Marktplatzes bewundern.

 

 

Boutique Dobmeyer

Einige haben auch die Geschichte ihres Anwesens im Laufe der Jahre dargestellt, wie das Högers Restaurant oder der Gasthof und die Metzgerei Weich. Oder die Geschichte des Vereins – wie der Musikzug Hirschau, der bei der Post einen Ausstellungsplatz gefunden hat. Auch die Bestattungen im Laufe der Jahre sind zu finden, beim Bestattungsunternehmen Müller & Schießler.

Bestattungen Müller&Schießler

Es ist ein Weg, bei dem man oft aus dem Staunen nicht mehr herauskommt, wenn man alte Werkzeuge oder Bilder sieht, die man so schon lange aus dem Gedächtnis gestrichen hat, oder gar noch nie gesehen hat. Erster Bürgermeister Hermann Falk ist den Weg persönlich abgegangen und war von dem Engagement und der Kreativität begeistert. Vor allem, weil die Teilnehmer dafür ihre Schaufenster geopfert haben, manche haben sogar ihre gesamte Schaufenstergestaltung nach der Ausstellung gerichtet, wie die Apotheke am Apothekereck, die gleich alle vier vorhandenen Schaufenster umgestaltet hat.

Apotheke

Und wer Interesse hat, der kann bei einem Besuch der Geschäfte und der Gastronomie – wie Bürgermeister Falk – gleich noch ein bisschen mehr über die Ausstellung erfahren. Denn die Geschichten hinter den Bildern und Ausstellungsstücken sind einzigartig und erzählen eine ganz besondere Geschichte.

 

Info: 

Der Jubiläumsweg in Hirschau wird die kommenden vier bis sechs Wochen – teilweise auch länger – bestehen bleiben. Dies bleibt den Teilnehmern selbst überlassen, wie lange sie die Schaufenster dafür entbehren können, da sie in der Pandemie besonders gelitten haben. Erster Bürgermeister Hermann Falk hofft auch, dass durch diese Aktion die Geschäfte in der Innenstadt ein wenig unterstützt werden können. Infos zum Jubiläumsweg inklusive Übersichtsplan gibt es hier. 

 

Teilnehmer:

  • Gasthaus Metzgerei Weich – rund um die langjährige Geschichte der Metzgerei und des Gasthofes mit seiner Familie
  • Friseur Rossi – die Geschichte des Hauses und des Geschäfts
  • Werkmarkt Eisen Schertl – Ein Vergleich. Alte und neue Haushaltsgegenstände inklusive der Geschichte des Hauses und der Familie
  • Deutsche Post Filliale – ein Streifzug durch die Geschichte des Musikzuges Hirschau
  • Haushaltswaren Schreiber – alte Haushaltswaren
  • Haarstudio Your Style – alte Bilder und Hirschauer Porzellan
  • Schlossbrauerei Hirschau – Ein Streifzug durch die Geschichte der Brauerei
  • Schlosstreff Hirschau – Früher und heute, die Entwicklung des Schlosshofes
  • Boutique Dobmeyer – Bilder von früher. Monte Kaolino und der Marktplatz. Eine Ausstellung alter Skier und Schlitten.
  • Schloss Apotheke – Apothekenarbeit von früher
  • Bestattungen Müller & Schieler GbR – Bestattungen im Laufe der Jahre
  • Apotheke am Apothekereck – Die Geschichte Hirschaus in Schlaglichtern
  • Optik Huber – 190 Jahre Optik Huber. Ein Überblick: so wurde früher gearbeitet
  • Högers Restaurant – das geschichtsträchtige Haus in der Hauptstraße
  • Dorner Boder – die Geschichte des Friseurhandwerks
  • Eiscafé Venezia – alte Postkarten im Laufe der Jahrhunderte
  • Metzgerei Hausner – die Geschichte des Unternehmens
  • Friseurgeschäft Josef Staudigl

 

Drucken