(Werner Schulz)

Pirker Kreisel 2020 Opfer der Corona-Pandemie

Hirschau/Wernberg-Köblitz. Vor 17 Jahren riefen sieben bierlaunige Hirschauer Radsportfreunde den sog. „Pirker Kreisel“ ins Leben. Unter dem Motto „Fitness bringt Licht nach Nepal“ bewältigen seit 2003 jedes Jahr im Juli knapp 300 Sportlerinnen und Sportler per Fahrrad, Laufschuhe oder Inliner den 29,5 Kilometer langen Rundkurs vom Gelände der Firma Hydraulik Schlögl in Unterköblitz über Grünau, Luhe am Forst, Oberwildenau, Sperlhammer, Rothenstadt, Pirk, Luhe-Wildenau und Oberköblitz zurück zum Ausgangspunkt. Dank der Unterstützung mehrerer Sponsoren, allen voran Conrad Electronic, Hydraulik Schlögl, das Augenlaserzentrum Amberg und die Stadtbäckerei Schaller ersportelten die Teilnehmer*innen in den zurückliegenden Jahren 35 532 Euro. Der Erlös wurde alljährlich der humanitären Hilfsorganisation „Africa Luz Deutschland“ gespendet, deren Gründer und Vorsitzender der Hirschauer Augenarzt Prof. Dr. Dieter Dausch ist. Die Africa-Luz-Geschäftsführerin und Chef-Organisatorin des „Pirker Kreisels“ Bärbel Birner musste nun bekanntgeben, dass man sich entschieden hat, die Sportveranstaltung wegen der Corona-Pandemie heuer ausfallen zu lassen. 2021 soll sie nach Möglichkeit wieder stattfinden.

Drucken